Wir untersuchen, beraten, informieren und behandeln bei:

  • Sprachauffälligkeiten im Kindesalter
  • Myofunktionellen Störungen
  • Stimmstörungen
  • Schluckstörungen
  • Aphasie (Sprachstörung, z.B. nach Schlaganfall)
  • Dysarthrie (Sprechstörung, z.B. nach Schlaganfall oder M. Parkinson)
  • Sprechapraxie (Sprechstörung, z.B. nach Schlaganfall oder M. Parkinson
  • Dysphagie (Sprechstörung, z.B. nach Schlaganfall oder M. Parkinson
  • Stottern/ Poltern
  • Laryngektomie
  • Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen
    nach Hirnschädigungen
  • Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS)
 

Was muss ich tun um eine logopädische Therapie verordnet zu bekommen?

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen. Wenn die Notwendigkeit für eine logopädische Therapie besteht, wird Ihnen dieser eine Heilmittelverordnung (Rezept) ausstellen. Diese Heilmittelverordnung kann von einem Arzt für Allgemeinmedizin, Kinderarzt, HNO-Arzt, Neurologen, Phoniater ausgestellt werden



Kostet die logopädische Behandlung etwas?

Die logopädische Therapie ist Teil der medizinischen Grundversorgung. Deshalb werden die Kosten hierfür in der Regel von den Krankenkassen übernommen.

Erwachsene und Jugendliche ab dem 18. Lebensjahr müssen die Praxisgebühr von 10 Euro und 10% des Rezeptwertes selbst zahlen.

Ausnahme: Sie sind von der Zuzahlung von Ihrer Krankenkasse befreit.